Leselaunen #12|Eine furchtbar unspektakuläre Woche

Es ist Montag und wir werfen einen Blick auf die vergangene Woche. Was stand an, was zog ein, was war im Buchbereich bei mir los?

(Eine Aktion von buchbunt.blog)

Leseplanung Januar:

  • Bechert, Fanny: Countdown to Noah– Gegen Bestien
  • Hoover, Colleen: Nur noch ein einziges Mal
  • Kagawa, Julie: Plötzlich Fee 1– Sommernacht
  • Kellen, Erik: Nimmerherz 1– Roter Schnee wird fallen
  • Kneidl, Laura: Berühr mich. Nicht.
  • Leopold, Kim: Black Heart 2– Das Lachen der Toten
  • Radde, Tim J.: Die rodoganischen Schriften 1
  • Ricchizzi, Sarah: Einmal im Jahr für immer
  • Tack, Stella: Götterblut
  • Valentin, Mira: Die Wächter von Enyador
ungelesen | wird gerade gelesen | beendet

Aktuelle Lektüre:

Momentan lese ich wieder einiges durcheinander und komme deshalb mit allem nicht so richtig gut voran. Neben „Die Wächter von Enyador“ und „Countdown to Noah“ lese ich gerade noch ein weiteres ReziEx, von dem ihr im Laufe der Woche dann noch mehr hören werdet.

Einzig den ersten Teil der Comicreihe „Gwenpool“ konnte ich beenden und auch hierzu werdet ihr dann eine ausführlichere Rezension bekommen.

DSCN0107


Momentane Lesestimmung:

Irgendwie flaute die Leselust immer mehr ab, je älter die Woche wurde. Ich kann mich schlecht konzentrieren und lasse mich viel zu leicht beim Lesen ablenken. Dadurch komme ich natürlich auch viel schlechter als gewohnt vorwärts. Ich hoffe aber, dass ich vielleicht noch ein oder zwei Bücher bis Ende Monats (ja, ich weiß, dass das in zwei Tagen ist!) weggelesen bekomme.


Die Woche in Serie:

Gerade kommt es mir so vor, als könne ich diese Kategorie einschläfern, weil wir momentan viel lieber Filme gucken oder mich eben mit einem Buch in irgendeine Ecke verziehe. Zwischendurch haben mein Freund und ich aber ein Rewatch von „Modern Family“ eingelegt und von „Fargo“ haben wir die erste Folge geschaut. Allerdings konnte die mich nur mäßig begeistern.


Alle guten Dinge sind drei:

Hier kommen drei Dinge, für die ich in der vergangenen Woche dankbar war, die mich glücklich gemacht haben oder einfach richtig toll waren.

  1. Mein Bett. Danke, dass es dich gibt.
  2. Die Lasagne meines Freundes, denn die kommt sogar sehr nah an die meiner Mami ran und ist das perfekte Essen für einen Cheatday.
  3. Cheatdays.

Und sonst so?

DSCN0108

Äääähm… nichts. Die Woche verlief absolut unspektakulär und auch das Wochenende verging ohne spannende Ereignisse. Ich lag einfach nur völlig erschlagen im Bett, habe gelesen, schon mal den Veranstaltungskalender der Leipziger Buchmesse nach interessanten Terminen durchforstet und zusammen mit meinem Freund die letzten Handgriffe an meinem MediaKit vorgenommen. That’s it.

Erwähnen möchte ich nur, dass ich es endlich geschafft habe „Suicide Squad“ zu gucken, nachdem Becca und Nicci den Film immer und immer wieder erwähnt haben. Und da ich natürlich weder gucke, um was es in dem Film geht, noch wer da so mitspielt gab es einige „Oh!„s und „Ist sie das wirklich? Lass mal googlen… jep, ist sie!“ und am Ende habe ich beschlossen, dass ich ihn wohl nochmal gucken muss. Ich glaube, mir sind einige Details durch die Lappen gegangen und nachdem ich Heath Ledger als Joker wirklich geliebt habe, muss ich mich an Jared Leto, der so komplett anders ist, erstmal gewöhnen.

Ich hoffe eure Woche war spannender und dass die kommende auch mal wieder etwas Pepp hat! Der Februar beginnt bestimmt mit Pauken und Trompeten! … oder so ähnlich.


Signatur 2

Weitere Leselaunen:

 

Ein Kommentar zu „Leselaunen #12|Eine furchtbar unspektakuläre Woche

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s