Mein Filofax- ABC

Mit dem Filofaxen habe ich erst vor recht kurzer Zeit angefangen, aber ich verwende sehr gern und recht viel Zeit darauf. Es macht mir einfach Spaß meinen Planner hübsch zu gestalten, ich habe meine Termine alle bestens im Überblick und ich kann dabei super entspannen. Sich auf solche Dinge zu konzentrieren, lenkt einen wirklich gut von dem ganzen Drumherum ab und man bekommt den Kopf frei, da man weiß, dass alles bestens sortiert und geordnet ist.

Um euch das Filofaxen aus meiner Sicht etwas näher zu bringen und ein paar Begriffe (denn ja, ich habe nicht zu jedem Buchstaben etwas gefunden…) zu klären, gibt es hier und heute mein ganz eigenes Filofax- ABC. Viel Spaß damit!


A- Aufbau

Der Aufbau der Ringbuchkalender ist bei den verschiedenen Marken eigentlich sehr ähnlich. Es handelt sich eben um ein aufklappbares Buch, in dessen Mitte sich die Metallringe befinden, in denen man die einzelnen Seiten einheften kann. Mein Saffiano Gold in A5 hat auf der vorderen Seite ein großes Einschubfach, auf dem nochmal vier Kartenfächer zu finden sind. Auf der Rückseite befindet sich nochmal eingroßes Einschubfach, in dem man einen A5- Block befestigen kann. Ich habe den allerdings entfernt, weil ich dafür meine Notizblätter habe.

Außerdem ist mein Filo in sich selbst nochmal unterteilt. Als erstes sieht man das Dashboard und mein Lineal, dann kommt gleich eine Passwort-Liste und Verkaufs- bzw. Bestelllisten. Den Hauptteil macht dann mein Kalender aus und zuguterletzt folgen dann noch Notizzettel, Adress- und ToDo-Listen. Der Aufbau und eure Einteilung ist euch aber sonst natürlich vollkommen selbst überlassen!


B- (Auf-)Bewahren

Ordnung ist das halbe Leben, sagte meine Uroma immer mit liebevoller Strenge und am schlimmsten ist beim Dekorieren das Gefühl, dass du gerade genau das, was du unbedingt brauchst, einfach nicht finden kannst. Deshalb herrscht bei meinen Filo- Sachen auch kein Chaos, obwohl ich sonst alles andere als ordentlich bin. Ich mag es, wenn alles griffbereit ist oder ich zumindest weiß, wo ich die Sachen finde und dafür ist ein gutes Aufbewahrungssystem wirklich wichtig! Ich selbst bin ein Vertreter des Boxen-Systems und habe meine Deko in vier Kategorien eingeteilt: Washis, Sticker, Bilder(-ausschnitte) aus Zeitungen, Zeitschriften usw. und Fotos.


C- Clear Stamps

Clear Stamps sind eine Art Stempel, die mir beim Filofaxing sehr oft begegnet sind, wobei ich selbst bisher nicht mit ihnen arbeite. Es handelt sich dabei um Stempel, die nur die Umrandung und ein paar Details eures Motives auf das Papier bringen, aber keine oder nur sehr kleine Flächen mit Farbe füllen. Das Colorieren übernehmt ihr dann also selbst. Das wiederum hält mich bisher auch davon ab mit diesen Stempeln zu arbeiten, denn ich habe für solche Dinge absolut kein Händchen.


D- Dashboard / Divider

Das Dashboard ist sozusagen die allererste Seite in eurem Planer. Auch hier kann man sich natürlich ohne Ende austoben und kreativ sein. Mein Dashboard ist ein ganz normaler Bogen Bastelkarton mit einem Bild von meinem Freund und mir. Ausgefallenere Varianten wären dann beispielsweise noch Shaker-Dashboards, wo man Glitzer und kleine Figürchen in eine Flüssigkeit gibt und diese dann einschweißt. Sie sehen super aus, aber ich bin ein Schusel und würde mir damit mit Sicherheit den ganzen Planer ruinieren, deshalb kommt sowas für mich nicht in Frage. Anleitungen, um diese selbst herzustellen, gibt es bei Youtube ohne Ende!

img_1565

Die erste Seite

Die Divider sind dann wiederum die Trennblätter für eure einzelnen Kategorien. Man kann sie super mit Bastelkarton selbstmachen! Viele Filofaxer nutzen dann auch noch ein Laminiergerät, um sie widerstandsfähriger zu machen. Wer sich die Mühe aber nicht machen möchte, kann auf fertige Divider zurückgreifen. Eine super Auswahl findet man hierfür beispielsweise bei Dawanda.


 E- Einlagen

Einlagen gibt es zu Hauf für eure Ringordner. Von Kalendarien über Listen bishin zu Adresseinlagen gibt es praktisch alles. Am persönlichsten wird euer Filofax natürlich, wenn ihr diese Einlagen selbst gestaltet, aber ihr könnt sie auch bei Shops wie DaWanda oder Etsy bestellen.


 F- Filofax/ Filofaxing

Filofax an sich ist lediglich der Markenname eines Ringbuchherstellers. Da sie wohl am bekanntesten und auch am verbreitetsten ist, hat sich dieser Name als Oberbegriff etabliert. Das Filofaxing, welches davon abgeleitet wurde, beschreibt das Planen und Dekorieren seines Kalenders.


 G- Größe

Welche Größe euer Filofax haben soll, müsst ihr natürlich selbst herausfinden. Mein erster Planner ist in A5, was für mich eine gute Größe zum Planen und Organisieren ist. Diesen gestalte ich nun gerade zum Blogplanner um, denn ich möchte mehr Struktur in meinen Bloggeralltag bringen. Für meinen Beruf habe ich einen Personal, also einen A6- Planner bekommen. Dieser ist handlicher und soll mich nun täglich begleiten.

Ansonsten gehen die Größen von Pocket bishin zu A4, wobei sich die Bezeichnungen je nach Marke unterscheiden können. So ist aber für jeden Geschmack etwas dabei. Einen genauen Size- Guide von Filofax mit allen Maßen findet ihr hier!


 H- Handlettering

Viele Filofaxer möchten einen schön dekorierten Kalender nicht mit einer miesen Handschrift „versauen“, daher üben sie sich oft auch im Schönschreiben oder auch dem Handlettering. Neben der normalen Handschrift übt man hier weitere Schriftarten, mit denen man dann seine Termine eintragen kann. Auch hierfür gibt es super Anleitungen bei Youtube!


I- Individualität

Filos, Dokis, Kates… Egal, für welche Marke ihr euch entscheidet und egal, wie viele andere Menschen euren Kalender vielleicht besitzen- ein Ringbuchkalender ist immer individuell. Durch verschiedene Dekos, Listen und Kalender habt ihr immer euren ganz persönlichen Planner, den es zu 100% nicht nochmal irgendwo zu finden gibt! Und das ist auch das Schöne daran- obwohl mein sein Hobby mit vielen anderen Menschen teilen kann, hat man immer ein Stückchen, das nur einem selbst gehört!

Lasst beim Dekorieren eurer Fantasie einfach freien Lauf und nutzt das, was euch gerade zwischen die Finger kommt. Tupft mit Nagellack schillernde Hintergründe, klebt getrocknete Blätter oder Blumen ein- euer Filo kann genauso verrückt und bunt sein, wie ihr es euch wünscht!


K- Kalender

Der Hauptbestandteil meiner Filos sind die Kalendarien.  Je nach Verwendungszweck gibt es viele verschiedenene Möglichkeiten seinen Kalender aufzubauen. Das fängt an bei einem ganzen Jahresüberblick auf einer Seite und geht bishin zu einem Tag auf einer Seite. In meinem Filo, den ich mittlerweile als Blogplanner benutze, habe ich 1W/2S horizontal, also eine Woche auf zwei Seiten im Querformat. Für das Dokibook, welches ich als Arbeitsplanner nehme, habe ich es aktuell ebenso. Nächstes Jahr würde ich aber gern auf vertikal umstellen, weil dort meistens auch Uhrzeiten mit angegeben sind und man so viele Termine an einem Tag besser koordinieren kann. Letztendlich kommt es aber immer darauf an, womit man selbst am Besten klar kommt.

Filofax Kalender


L- Listen

Neben dem Kalender sind Filos wahre Allround- Talente! Es gibt zig verschiedene Listen, mit denen ihr eure Ringbuchkalender füllen könnt. In meinem A5 gibt es neben dem Kalender noch eine ToDo- Liste, eine Adressliste und eine Passwort- Liste. Die ist allerdings verschlüsselt geschrieben, denn ich bin ein klein wenig paranoid und habe Angst, dass ich ihn mal verliere. Dabei liegt er nur zu Hause…


 M- Marken

Wie oben bereits erwähnt, ist Filofax eine Marke für die Ringbuchkalender. Allerdings gibt es noch einige andere, die ebenfalls wunderschöne Planner haben. Mein erster Kalender ist eben so ein Filofax und zwar ein Saffiano Gold. Der zweite, den ich geschenkt bekommen habe, ist ein Dokibook Zip in Rosegold. Er ist in der Größe Small bzw. Personal. Andere Marken sind beispielsweise Kate Spade, Midori , Webster oder Dokibook. Der Preisunterschied zwischen den einzelnen Marken ist dabei enorm und wer erstmal schauen möchte, ob das Hobby wirklich was für ihn ist, hat natürlich auch die Möglichkeit auf wunderschöne No Name- Planer zurückzugreifen!


P- Paperclips

Zu Deutsch ganz schnöde Büroklammern genannt, bieten Paperclips eine wunderbare Möglichkeit schnell auf bestimmte Seiten zuzugreifen und eure Kreativität wieder in vollen Zügen auszuleben. Auch hier gibt es wieder ewig viele verschiedene Größen, die teilweise richtig kunstvoll verziert werden, aber auch fertig erhältlich sind. Manche arbeiten bei der Deko mit Karton oder Pappe, andere mit Fimofiguren, kleinen Filzfiguren oder noch ganz anderen Materialien. Meine Paperclips sind relativ einfach gehalten und bestehen aus Büroklammern, an denen ich so genannte Badges befestigt habe.


S- Sticky Notes

Zum Buchstaben S gibt es so viele Dinge, die mit dem Filofaxing in Verbindung stehen und ich habe mich für die Sticky Notes entschieden, weil ich mit ihnen am liebsten arbeite. In meinem Filo liegt immer ein kleines Blöckchen parat, um neue Termine einzutragen, die ich dann beim Dekorieren ordentlicher vermerken kann. Die Sticky Notes sind kleine Blöcke mit Klebeflächen, die man ganz einfach überall anbringen und auch wieder entfernen kann. Ich nutze sie komplett aufgeklebt auch gern zur Komplettierung meiner Deko, da es sie in hundert verschiedenen Farben und Formen gibt und sie eine süße Ergänzung sein können.

img_1563.jpg

Sticky Notes & Washi Tapes


T- Trennbätter

Trennblätter oder auch Divider genannt, sind Blätter aus festeren Materialen, wie Karton, die die einzelnen Rubriken in eurem Filo voneinander trennen. Viele laminieren sie auch ein, damit sie nicht so schnell kaputt gehen. Oft passen sie zum kompletten Setup des Planners.


V- Vorlagen

Wie bereits beim Punkt Einlagen erwähnt, gibt es natürlich auch die Möglichkeit diese selbst zu erstellen. Wem das zu aufwendig ist oder wer damit bisher keine Erfahrungen gesammelt hat, findet im Internet auch viele kostenlose Vorlagen, die man sich für den privaten Gebrauch herunterladen darf. Pinterest ist hierbei eine der Hauptquellen, denke ich. Manchmal kann man diese Vorlagen dann auch noch individuell am Rechner anpassen und sie dann fertig ausdrucken.


W- Washi- Tape

Ich liebe Washi Tape und dekoriere bisher auch am liebsten damit! Es handelt sich dabei um Klebeband aus japanischen Reispapier auch Masking Tape genannt, welches meistens kunstvoll bedruckt ist. Oft findet man aber auch Kleberollen, die nicht aus originalen Washi bestehen oder auch bedrucktes Klebeband. Gerade letzteres wird beim Filofaxing, meiner Erfahrung nach, nur ungern verwendet, da es sich nicht wieder vom Papier lösen lässt.


Y- Youtube

Youtube ist ein wahrer Fundgrube an Filofaxing- Videos! Viele Faxer zeigen dort ihre Einlagen oder das Setup ihrer Planer. Aber auch Do it yourself– Videos für Paperclips, Dashboards oder alle andere Dinge rund ums Filofaxing sind dort zu finden. Bei einer Kreativflaute ist Youtube also auf jeden Fall einen Klick wert, um sich neue Inspirationen zu holen!


Ich hoffe sehr, dass ich euch eins meiner Hobbies ein wenig näher bringen und besser erläutern konnte. Manches scheint einfach irgendwann total selbstverständlich, daher habe ich für diesen Artikel auch eine halbe Ewigkeit gebraucht!

Und, seid ihr denn auch Planers Girls oder Boys oder organisiert ihr euch wiederum ganz anders? Ich freue mich auf eure Erfahrungsberichte oder auch Ergänzungen zu meinen Ausführungen!

Signatur 2

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s