[Herzensangelegenheit] Ich kann es nicht mehr hören

„Ich bewundere dich so sehr!“. „Wie du das schaffst, ist echt toll!“. “ Ich könnte das ja nicht..!“ – ich kann es nicht mehr hören!

Immer wieder werde ich nach meiner Beziehung und deren Umständen gefragt. Nicht, dass ich davon nicht gern erzähle, doch diese Reaktionen hängen mir zum Halse raus.

Ich lebe nicht in einer Fernbeziehung, weil ich es toll finde! Ich habe mir das so nicht ausgesucht. Ich habe dazu nichts beigetragen, außer mein Herz an einen Menschen zu verlieren, der zufälligerweise 400km weit weg wohnt.

Das ist nichts Schönes. Das ist nichts Bewundernswertes. Das war nie mein Ziel und ist auch nichts Erstrebenswertes. Es ist nicht einfach, nicht leicht und erst recht nicht romantisch. Es ist hart. Unglaublich hart. Denn man ist ständig und immer wieder von der Person, die man unbedingt bei sich haben will, getrennt.

Es bedeutet viel zu oft allein einschlafen, allein den Alltag meistern, sich allein über Dinge freuen und sich an die viel zu kurze Zeit, die man zusammen hat zu klammern und zu hoffen, dass irgendwann der Tag kommt, an dem man zum letztes mal in das Auto steigt, um hin- und nie wieder wegzufahren. Man hofft und betet, dass man die Zeit ohne einander irgendwie unbeschadet übersteht, um dann in eine gemeinsame Zukunft zu starten.

Die meiste Zeit fühle ich mich allein und traurig. Ich vermisse den Menschen, den ich liebe. Nein, wir haben uns das nicht ausgesucht. Wir haben nichts weiter dazu beigetragen, als uns in einander zu verlieben und haben entschieden, dass es schlimmer wäre ein Leben ohne einander zu führen, als alle zwei Wochen nach kaum 48 Stunden wieder vier Stunden Heimweg anzutreten. In zwei Wochen haben wir uns kaum zwei Tage, abgesehen von Urlaub und Feiertagen vielleicht. Daran ist nichts Schönes.

„Selber Schuld, wenn du so eine Beziehung eingehst!“, könnte man sagen, doch wer schon mal verliebt war, weiß auch, dass wir darauf kaum Einfluss nehmen können. Und wie sagt meine Mami immer so schön: Wo die Liebe hinfällt, und wenn es auf einen Misthaufen ist! Natürlich ist nicht der Kater der Misthaufen, sondern diese Gott verdammte Entfernung, die mich langsam, aber sicher in den Wahnsinn zu treiben scheint.

An einer Fernbeziehung wird auch nie etwas Schönes sein, doch es lohnt sich. Die ständigen Abschiede und die Tränen, die fließen, das Vermissen und der Schmerz und die Einsamkeit, die ungehörten Liebesbekundungen und die Küsse, die man nicht geben konnte,… All das hat einen Sinn, denn was sind zwei, drei, vier Jahre warten, wenn man dann ein Leben lang Zeit hat gemeinsam einzuschlafen, sich jeden Tag zu sehen, zu küssen, zu lieben, zu streiten, zu umarmen, für einander da zu sein,…?

DSC_0743Nein, es gibt daran nichts Schönes und ich beneide die Menschen, die ihren Partner viel häufiger sehen können und es manchmal gar nicht zu schätzen wissen, was für ein großes Glück sie haben, aber ich habe diesen wundervollen Menschen lieber nur alle paar Wochen für ein paar Stunden, als gar nicht. Denn auch wenn es hart ist, lohnt es sich immer wieder so viel Zeit auf der Autobahn zu verbringen und sich schon Tage vorher darauf zu freuen, dass man sich bald wieder hat. Und auch wenn es hart ist, würde ich das alles um nichts in der Welt eintauschen. Irgendwann wird diese Entfernung ein Ende haben und dann sehnen wir uns vielleicht nach ein paar Tagen Ruhe von einander. Wer weiß…

Aber bis dahin werde ich mich weiter über diese nichts sagenden und deplatzierten Floskeln aufregen.

Eure

Riklinde - Kopie

Advertisements

4 Kommentare zu “[Herzensangelegenheit] Ich kann es nicht mehr hören

  1. Deine Gefühle kommen mir sehr bekannt vor – ich war 25 Jahre eine „Wochenendehefrau“. Mit allem, was dazu gehört und wenn ich es am dringensten nötig hatte, mal in den Arm genommen zu werden oder etwas Unterstützung gebraucht hätte, dann war er garantiert grade wieder sehr weit weg. Ich wünsche dir und ihm, dass ihr die Wartezeit gut übersteht!

    Gefällt 1 Person

    • Danke schön für deine lieben Worte!
      Meine Eltern sind jetzt auch 25 Jahre verheiratet und mein Dad war eigentlich immer Montagearbeiter. Ich bewundere die beiden, und auch dich, sehr dafür, dass ihr das so lange durchgehalten habt und ich denke, dass eine Fernbeziehung durch die heutigen technischen Mittel eigentlich leichter ist, aber die Entfernung ist ja trotzdem da.
      Ich hoffe, dass es nicht mehr allzu lange dauert und bis dahin beißen wir die Zähne zusammen und nehmen uns an anderen Beziehungen, die das auch geschafft haben ein Beispiel. 🙂
      Liebste Grüße, Riklinde

      Gefällt 1 Person

  2. Hallo Riklinde,
    Ich kann mich do gut in dich hineinversetzten und kann deine Worte verstehen.
    Mein Freund und ich haben auch über 3 Jahre eine Fernbeziehung geführt. Das ist nicht lange, aber manchmal waren diese Jahre so schwer zu ertragen, dass die Zeit kaum vorranzuschreiten schien.
    Auch wenn, oder gerade weil ich ihn so sehr liebe, dachte ich auch manchmal: „ich kann das nicht mehr!“ Aber was ist die Alternative ganz schluss machen und den Menschen gar nicht mehr sehen? Nein.
    Die Liebe kann unheimlich viel aushalten, wenn man wirklich an sie glaubt. Und irgendwann wird alles gut.
    Ich wohne mittlerweile seit 1,5 Jahren mit meinem Freund zusammen und bin glücklich und unendlich froh, dass ich nie aufgehört habe an diese Zukunft zu glauben. Jetzt ist sie schöner als gedacht.
    Ich wünsch Dir noch ganz viel Kraft und Ausdauer. Aber wenn es die Liebe wert ist, werdet ihr diese Zeit überstehen!
    LG Lisa

    Gefällt mir

    • Ganz lieben Dank für deine Worte, Lisa.
      Ich habe mich sehr über deine Erfahrungen dazu gefreut und hoffe auch, dass es uns so geht und wir irgendwann glücklich zusammenwohnen werden.
      Deinem Freund und dir wünsche ich ganz viel Glück! ❤

      Liebste Grüße, Riklinde

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s