[Blogparade] Hilfe, meine Freundin bloggt!

Das Bloggen ist mein Hobby, so wie es bis vor etwa einem Jahr noch das Reiten war. Ich verbringe viel und gern Zeit auf WordPress, lese mich in neue Themen ein, lasse mich von anderen Bloggern inspirieren und egal, was ich gerade tue, ich frage mich immer: „Könnte das meine Leser interessieren?“. Schwarzbuntgestreift ist immer und überall präsent und macht mittlerweile einen großen Teil meines Lebens aus. Dass das Leben meines Freundes dadurch aber auch geprägt wird, habe ich oftmals gar nicht so richtig vor Augen.

Und darum soll es heute gehen. Im Rahmen der Blogparade „Hilfe! Meine Freundin bloggt!“ kommen die Männer an unserer Seite mal zu Wort, können endlich mal Stellung beziehen und uns ihre Meinung geigen. Gestern dufte Jays Freund ran und für morgen steht der Artikel von Julias Partner bereits in den Startlöchern. Doch hier und heute soll sich alles um meinen Freund Pasqual alias der Kater drehen, also starten wir mal mit dem Interview:

IMG_0829-horz

Hab ich je behauptet wir hätten noch alle Latten am Zaun?


1. Was war dein erster Gedanke, als du von meinem Blog erfahren hast?

Ich bin ja seit dem ersten Gedanken von Schwarzbuntgestreift dabei. Ich finde es immer schön zu sehen, wenn Du Dich für eine Sache begeisterst. Von Anfang an steckst Du so viel Herz in diesen Blog und ich muss an dieser Stelle mal sagen, dass Du das ganz hervorragend machst. Ich finde Deine Art zu schreiben superschön und witzig und freue mich immer Dich anzuschauen bzw. zu hören, wenn Du etwas Neues für Deinen Blog entdeckt hast.

Natürlich dachte ich mir ganz kurz am Anfang, oh je, man muss ja nicht alles mitmachen und diese Blogger sind eh ’n komisches Völkchen. Aber ich werde Dich immer unterstützen und bin mittlerweile richtig erfreut von Deinem Blog.


2. Was findest du positiv daran, dass ich blogge?

Du hast schon öfter darüber gesprochen, mehr schreiben zu wollen. Endlich hast Du eine Plattform, auf der Du Deine Geschichten, Sorgen und Empfehlungen niederschreiben und veröffentlichen kannst. Du erzählst immer mit so einer Freude von Deinem Blog und Du freust Dich über jeden Like, Klick etc., als wäre es Dein Erster. Und ich finde es so süß, wenn Du Dich freust. Gleichzeitig hast Du einen „Punkt“, auf den Du Dich konzentrierst und nach der Arbeit freust, nachdem Honi leider an die Ostsee ziehen musste. Dafür ist der Blog natürlich kein Ersatz, aber es hilft Dir Deine Energie und Begeisterung in eine Sache zu investieren – und sowas brauchst Du. Und ich bin froh, dass es mal etwas anderes trifft, als mich. 😉

Ich glaube, der Blog macht Dich auf eine gewisse Art entspannter und auf jeden Fall fröhlich, weil Du was gibst. Und Du gibst gerne. Im Gegenzug dafür schaust Du auf Deine steigenden Klick-Zahlen und bekommst gleich etwas zurück für Deine Mühen – und wem gefällt so was nicht! 🙂


3. Was empfindest du als negativ?

400km Entfernung, aber auf den Blog bezogen, nichts.


4. Habe ich mich verändert seit ich blogge?

Verändert klingt so negativ. Ich würde eher sagen, dass Du ein paar Prioritäten neu sortiert hast. Zum Beispiel die Priorität Kosmetik… wenn ich mich dafür etwas mehr begeistern würde (und hier muss ich etwas gestehen) und mir die Sachen merken würde, die Du man bei Dir lesen kann, wüsste ich mittlerweile mehr über Kosmetik als einem Jungen guttun würde. Oder die Priorität Cardigan mit stylischer Pant vor Fan-Shirt von (bitte nicht hauen) Krach-Musik-Band XY.

Zwar unbewusst, kam die Mädchen-Seite noch weiter zum Vorschein als schon vorher. Was nicht bedeutet, Du wärst vorher kein Mädchen gewesen, aber…nur…Küsschen für dich!

Wenn man also unbedingt das Wort „verändern“ benutzen will, dann in einem reinen guten Sinne.


5. Was hat sich in deinem Leben verändert, seit ich blogge?

Ich darf noch öfter in Douglas, DM oder diverse Klamotten-Läden der verschiedensten Städte rumstehen und beschäftigt aussehen. Was?! Nein, nein, ich mach das ja gerne. Und ich bin ja tatsächlich beschäftigt, indem ich Dir helfe und selbst Sachen raussuche. Ja! Isso…!

Ich liebe nämlich DM!


6. Wirst du in den Blog integriert?

Ja, ich durfte schon mal Foto-Modell für einen Shirt-Laden spielen. Wenn der seltene Fall eintritt, dass wir mal Autofahren, dann landen regelmäßig Bilder von mir auf Instagram. Es werden Themen angesprochen, über die wir uns ein paar Stunden vorher unterhalten haben. Die guten Themen sind übrigens alle wortwörtlich von mir. 😉

Nur Spaß…aber ja, ich werde integriert. Ich bin quasi der Quoten-Mann auf Schwarzbuntgestreift.


7. Was wünschst du dir?

Für wen? 😛

Dass Dir Dein Blog noch lange Freude bereitet und Du weiterhin so viel Spaß damit hast, wie bisher!

Ach ja, und dass wir noch öfter in Kosmetikläden gehen.


8. Wie regelmäßig liest du meinen Blog?

Da ich ja quasi der Lektor bin, lese ich jeden einzelnen Artikel. Zwar manchmal nicht mit der nötigen Aufmerksamkeit, aber das liegt nicht an Dir oder dem Blog, sondern an mir.

Ich find Deine Art zu schreiben super und sehr witzig.

Für die Fehler ist übrigens allein Riklinde verantwortlich…: wenn sie meine Korrekturen nicht durchführt, kann ich ja nichts dafür 😛  – noch ein Küsschen für‘ s Mäuschen. Oh, warte…da war was mit dem „-chen“…


9. Hat sich dein Verständnis von Bloggen gewandelt seit du „näher dran bist“?

Ja, schon etwas. Vor langer Zeit, es war einmal, wollte ein Pärchen einen Youtube- Channel machen, indem sie Blogger imitieren wollten. Doch einer von den beiden wurde von der Dunklen Seite der Macht verführt und wechselte die Seiten. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann bloggt sie noch heute.

Ich hab vorher nicht gewusst und hab es auch nicht erwartet, wieviel Zeit so ein Blog tatsächlich in Anspruch nimmt. Man kann vor Bloggern nur den Hut ziehen, wie sie ihre Arbeit, Hobbies, etc. unter einen Hut kriegen.


10. Definiere Blogosphäre für dich!

Ehm…ein Logo in Form eines B, das auf einer Sphäre schwebt?


11. Wäre es dir manchmal lieber ich hätte keinen Blog?

Niemals!


12. Kannst du dir vorstellen eines Tages selber einen Blog zu führen?

😉  kein Kommentar…aber ja


IMG_6455_2-horz

Aber wir können auch süß sein!

Beim Durchlesen der Antworten musste ich an manchen Stellen wirklich ganz schön grinsen und an vielen habe ich mich einfach nur gefreut, aber vor allem wird mir hierdurch mal wieder bewusst wie sehr mich der Kater beim Bloggen unterstützt. Er liest wirklich jeden Artikel, macht Werbung für Schwarzbuntgestreift auf Facebook und hat sich nur wegen des Blogs einen Instagram- Account zugelegt. Er kontrolliert mein Geschreibsel auf Rechtschreibfehler, und manchmal auch den Inhalt und meinen Ausdruck, was mich schier in den Wahnsinn treibt!

Dennoch kann ich mich nur glücklich schätzen, dass er mir so sehr bei meinem Hobby zur Seite steht und da eben auch ein wenig seiner Zeit mitreinsteckt. Allerdings muss ich gestehen, dass ich sehr gespannt darauf bin wie das Ganze aussieht, wenn wir dann mal zusammenwohnen. Durch die Entfernung sehen wir uns ja nur alle zwei Wochenenden und somit habe ich vor allem in der Woche nach der Arbeit viel Zeit mich dem Blog zu widmen. Mal schauen, wie Schwarzbuntgestreift dann in einen gemeinsamen Alltag passt, doch bis dahin ist noch Zeit und ich bin sehr zuversichtlich, dass der Blog dann auch ein Bestandteil unseres gemeinsamen Lebens sein wird. Daher an dieser Stelle nochmal:

Danke. Danke dafür, dass du so viel Zeit mit mir im DM, Müller, Zara und sonstewo verbringst, dass du dir jeden einzelnen Artikel durchliest und mich immer wieder zu neuen Texten inspirierst, dass du an meiner Seite bist und mich tröstest, wenn ein Post, der mir sehr am Herzen liegt gnadenlos untergeht und dass du dich mit mir freust, wenn einer wieder richtig gut ankommt. Danke, mein Quoten- Mann. :*

Und natürlich müsst ihr auch die anderen Mädels besuchen, die ihre Beiträge schon gebracht haben bzw. die sie noch bringen werden. Und vielen Dank auch an Lisa von Lebenslounge für die tolle Idee und Organisation der Blogarade!





Eure

Riklinde - Kopie

12 Kommentare zu “[Blogparade] Hilfe, meine Freundin bloggt!

  1. Oh das hat er aber echt schön geschrieben. Ich erkenne da auch gewisse parallelen mit den Antworten von meinem Schatz 😀 Genau wie du musste auch ich öfter schmunzeln beim Lesen 😀

    Liebe Grüße
    Jule von Floral Heart

    Gefällt mir

  2. Eine sehr sympatische schreibweise hat dein Freund. Das ein oder andere Mal musste ich mit schmunzeln =) mein Freund muss mittlerweile auch öfter bei DM stehen. Und wenn er dann mal was raushaut wie, „Schatz, du hast deinen Tangle Teezer vergessen“ starre ich ungläubig. Er lernt noch richtig was bei mir 😀 das finde ich super witzig und freue mich sehr, dass er mir so aufmerksam zuhört (meistens xD).
    Liebste Grüße, Mandy

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Mandy!
      Tja, siehst du mal! Manchmal hören uns unsere Männer sogar zu! Manchmal sogar richtig doll, nur konnte ich ihn noch nicht dazu bringen, dass er auch ab und zu hier mal bloggt. Vllt über eine Männer- Beauty- Box? 😉 Na, wir müssen es ja nicht übertreiben… 😀
      Liebste Grüße, Riklinde

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s